Urlaub auf Rügen

Rügen ist mit 926 Quadratkilometern die größte deutsche Ostseeinsel. Die Anreise mit dem PKW erfolgt bei Stralsund über die Rügenbrücke oder über den Rügendamm. Die Anreise ist auch mit der Bahn oder der Autofähre bei Stahlbrode möglich.
Rügen verfügt über kilometerlange Strände, beeindruckende Steilküsten, Kreidefelsen und ein noch relativ ruhiges Hinterland mit einer herrlichen Boddenlandschaft. Die Mehrzahl der Touristen fährt in die bekannten Seebäder wie Binz, Sassnitz, Sellin, Baabe und Göhren. In Binz, Sellin und Göhren sind die in der sogenannten „Bäderarchitektur“ errichteten Gebäude umfassend saniert worden. Die Häuser sind geprägt durch weiß gestrichene Fassaden mit vielen reich verzierten hölzernen Veranden, Balkonen, Türmen und Erkern.

Die Landschaft Rügens ist leicht hügelig. Im Nationalpark Jasmund befindet sich die höchste Erhebung Rügens, der 160 Meter hohe Piekberg und der Königsstuhl (ein 119 Meter hoher Kreidefelsen am Meer). Neben der wunderschönen Küstenlandschaft locken auch die vielen Buchenwälder, Kiefernwälder und die Heidelandschaft. Die Inselhauptstadt Bergen mit etwa 15.000 Einwohnern liegt in Inneren der Insel. Sehenswert sind hier vor allem die Marienkirche aus dem 12. Jahrhundert, der Ernst-Moritz-Arndt-Turm, das Stadtmuseum und die schönen alten Fachwerkhäuser.

Das Ostseebad Baabe

Das Ostseebad Baabe ist ein ehemaliges Fischerdorf auf der Halbinsel Mönchgut im Südosten der Insel Rügen. Im Ort und am Strand geht es relativ ruhig zu. Viele Hausdächer in Baabe sind noch heute strohgedeckt.
Der Strand von Baabe ist feinsandig und circa 30 Meter breit. Eine Promenade verbindet Baabe mit dem Ostseebad Sellin. An der Strandstraße wurden auf einen Kilometer Länge Bäume gepflanzt, die eine tunnelartige Belaubung bilden. Hier befinden sich auch einige nette Cafés und Restaurants.

Sehenswert ist das kleine „Mönchsguter Küstenfischermuseum“ in der Bollwerkstraße/Ecke Dorfstraße. Neben einigen typischen Fischerbooten sind hier unter anderem Fischernetze und eine Heringssortiermaschine ausgestellt.
Vom „Baaber Bollwerk“ aus starten herrliche Schiffsausflüge (zum Beispiel um die Insel Vilm). Schöne Ausflüge können auch mit dem „Rasenden Roland“, einer alten Eisenbahn, und mit dem Linienbus unternommen werden.

Das Ostseebad Binz

Das Ostseebad Binz ist das wohl schönste und mondänste Seebad auf der Insel Rügen. Die zahlreichen im sogenannten Bäderstil errichteten Villen wurden umfangreich restauriert und erstrahlen heute im neuen Glanz.
Der feinsandige Strand von Binz ist 7 Kilometer lang. Die circa 4,5 Kilometer lange Strandpromenade des Ostseebades Binz lockt mit vielen netten Cafés, Restaurants und dem Blick auf prächtige alte Villen im Bäderstil. Auch in der Hauptstraße, die direkt zum Strand und zur Seebrücke führt, befinden sich zahlreiche Cafés, Restaurants und kleine Geschäfte.

Das prachtvolle Binzer Kurhaus, dass direkt am Strand und neben der Seebrücke liegt, wurde umfassend saniert und erstrahlt wieder im alten Glanz. Die 320 Meter lange Seebrücke bietet reizvolle Ausblicke in alle Richtungen, so zum Beispiel nach Sassnitz mit den anschließenden Kreidefelsen und zum Waldgebiet Granitz. Von der Seebrücke aus starten zahlreiche Schiffausflüge zu den anderen Seebädern Rügens und zu den Kreidefelsen. Mit dem „Rasenden Roland“ und mit Linienbussen können von Binz aus diverse Ausflüge unternommen werden. Im Waldgebiet Granitz bei Binz liegt das Jagdschloss Granitz. Vom Turm des Schlosses aus eröffnet sich ein herrlicher Blick über die Insel Rügen und das Meer.

Das Ostseebad Göhren

Das Ostseebad Göhren ist ein ehemaliges Fischerdorf auf der Halbinsel Mönchgut im Südosten der Insel Rügen. In Göhren sind noch etliche im sogenannten Bäderstil erbauten Villen zu bestaunen, die umfangreich restauriert wurden.
Göhren verfügt über zwei Strände, den feinsandigen Nordstrand und den urwüchsigen Südstrand. Die Strandlänge beträgt insgesamt circa 6 Kilometer. Von der 280 Meter langen Seebrücke bietet sich ein schöner Ausblick auf das Meer und den Strand.

Die drei Kilometer lange Strandpromenade (Bernsteinpromenade) schließt direkt an den Nordstrand an. Entlang der Promenade haben sich einige Cafés und Restaurants angesiedelt. Das „Mönchguter Heimatmuseum“ (mit alten rohrgedeckten Häusern) lockt mit interessanten Ausstellungen zum früheren Leben auf der Halbinsel Mönchgut. Von Göhren aus können herrliche Wanderungen unternommen werden, zum Beispiel zum Nordpferd (einer 60 Meter hohen bizarren Steilküste) und in das Waldgebiet der Halbinsel Mönchgut.

Das Ostseebad Sellin

Das Ostseebad Sellin liegt auf der Halbinsel Mönchgut im Südosten der Insel Rügen.
Die landschaftlich schönste Anreise mit dem PKW führt über die „Deutsche Alleenstraße“. Eine Teilstrecke der „Deutschen Alleestraße“ führt von Stralsund bis nach Sellin. Ein besonders reizvoller Teilabschnitt mit tunnelartiger Belaubung liegt zwischen Sellin und Garz.
Der Strand von Sellin ist 2 Kilometer lang und circa 30 Meter breit. Er ist über eine Holztreppe, schräge Abgänge und über einen Aufzug erreichbar. Sehr schön ist die 394 Meter lange Seebrücke mit zwei Restaurants. Von den Restaurants hat man einen herrlichen Ausblick auf das Meer und den Strand. Eine Promenade führt von Sellin zum Nachbarort Baabe.

Im Waldgebiet Granitz, das an den Ort anschließt, können Spaziergänge unternommen werden (zum Beispiel zum Schloss Granitz).
In der Wilhelmstraße, die direkt zum Strand und zur Seebrücke führt, wurden die im sogenannten Bäderstil errichteten Villen umfangreich restauriert. Hier befinden sich diverse Restaurants und Cafés. Die Badelandschaft „Inselparadies“ lockt mit Innen- und Außenbecken, Riesenrutschen, kleiner Kinderrutsche, Wasserfällen und einem Strömungskanal. Lohnenswert ist auch ein Besuch des kleinen Bernsteinmuseum in der Granitzer Straße. Mit dem „Rasenden Roland“, mit Linienbussen und mit Schiffen können auch von Sellin aus zahlreiche Ausflüge unternommen werden.

Stralsund

Die alte Hansestadt Stralsund liegt der Insel Rügen gegenüber auf dem Festland. Die historische Altstadt wurde 2002 zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Die historischen Häuser wurden weitgehend saniert und erstrahlen heute in altem Glanz. Am Alten Markt sind diverse gut erhaltene Giebelhäuser zu besichtigen, so zum Beispiel das Wulflamhaus (Alter Markt 5) aus dem 14. Jahrhundert. Das Haus beherbergt heute eine Gaststätte. Hier kann im historischen Ambiente mit Blick auf das gegenüberliegende Rathaus gespeist werden.
Beeindruckend ist das in norddeutscher Backsteingotik erbaute Rathaus am Alten Markt. Das Rathaus mit seinen zahlreichen Spitzgiebeln und schmalen Pfeilern zeugt vom ehemaligen Wohlstand der Hansestadt.

Neben dem Rathaus befindet sich die ebenfalls in Backsteingotik erbaute Nikolaikirche, die erstmals 1276 erwähnt wurde. Die wuchtige Marienkirche (am Neuen Markt) aus dem 14. Jahrhundert ist gut erhalten. Wer die 366 Stufen des Turms zur Aussichtsplattform ersteigt, wird mit einem wunderschönen Blick über die Stadt bis nach Rügen belohnt. In dem Kulturhistorischen Museum in der Mönchstraße 25- 27 und im Museum für Meereskunde und Fischerei am Katharinenberg 14-20 können umfangreiche Ausstellungen besichtigt werden.
Am Stadthafen liegt das alte Segelschulschiff Gorch Fock vor Anker. Das 1933 erbaute Schiff kann besichtigt werden.

Die Kreidefelsen

Wer sich auf der Insel Rügen aufhält, sollte unbedingt einen Ausflug zu den beeindruckenden Kreidefelsen einplanen. Alle großen Badeorte auf Rügen bieten Schiffsausflüge zu den Kreidefelsen an.
Wer den Hochuferweg über den Felsen wählt, sollte die Wanderung am besten am Königsstuhl beginnen. Der Königsstuhl ist mit 117 Metern der höchste Kreidefelsen Rügens. Sehr schön, aber leider oft überlaufen, ist hier die Aussicht von der Plattform. Die Wanderung führt weiter (zum Teil auf Holzstegen und Treppen) über die Viktoriaaussicht und die Ernst-Moritz-Arndt-Sicht bis zu den Wissower Klinken. Von den Wissower Klinken sind nach einem Abbruch 2005 leider nur noch Reste vorhanden. In der Nähe der Wissower Klinken kann eventuell eine Rast im Gasthaus Waldhalle gemacht werden. Weiter führt dann der Weg bis Sassnitz. Achtung: Dieser Wanderweg ist kein Rundweg. Der Rückweg kann mit dem Linienbus erfolgen.
Den steinigen Strand vor den Kreidefelsen erreicht man über einige Abstiege, zum Beispiel beim Königstuhl. Da es immer wieder zu Abbrüchen kommt, sollte bei schlechten Wetterbedingungen auf eine Wanderung entlang des Ufers verzichtet werden.

Strände auf Rügen

Auf der Halbinsel Mönchsgut im Südosten der Insel Rügen befinden sich kilometerlange Strände zwischen den Orten Thiessow und Sellin.
Der 2 Kilometer lange und bis zu 30 Meter breite feine Sandstrand beim Ostseebad Sellin wird begrenzt durch eine Promenade, die bis zum Ostseebad Baabe reicht. Der Strand ist über eine Holztreppe, schräge Zugänge und mit einem Aufzug erreichbar. Im ehemaligen Fischerort Baabe geht es am Strand noch relativ ruhig zu. Das Ostseebad Göhren verfügt über zwei Strände, den Nord- und den Südstrand. Der Nordstrand ist feinsandig, der Südstrand sandig mit steinigen Abschnitten. Die Strandlänge beträgt insgesamt mehr als 6 Kilometer.
Das ganz im Süden der Halbinsel Mönchsgut gelegene Thiessow verfügt über einen feinsandigen, flach abfallenden Sandstrand. Der Strand reicht bis zum kleinen Nachbarort Löbbe, ist circa 5 Kilometer lang und bis zu 40 Meter breit. Leider verläuft eine Straße teilweise relativ dicht am Ufer entlang.

Der 7 Kilometer lange Strand vor dem Ostseebad Binz ist feinsandig und flachabfallend. Der Strand ist circa 40 Meter breit und wird in Richtung Prora schmaler. An der schönen Strandpromenade reiht sich ein Restaurant und Café an das andere. In der Nähe der Seebrücke ist der Strand im Hochsommer sehr gut besucht und es kann etwas eng werden.

Ein circa 8 Kilometer langer Sandstrand befindet sich zwischen dem ehemaligen Fischerort Glowe und der kleinen Ortschaft Juliusruh auf der Nehrung Schaabe. Restaurants und Cafés sucht der Urlauber hier vergebens. Am Strand gibt es nur wenige Strandkörbe.
Der Strand bei Sassnitz auf der Halbinsel Jasmund ist überwiegend steinig und für Kinder weniger geeignet. Das gilt auch für die Strände vor dem Königstuhl und den Kreidefelsen. Die Strände sind schmal, steinig und unbewacht. Nach stürmischen Tagen oder nach starken Regenfällen kann es hier immer wieder zu Abbrüchen an der Steilküste kommen – Vorsicht ist also geboten. Strandspaziergänge sollten in diesem Bereich nur mit festen Schuhen unternommen werden.

Der Nordstrand auf der Halbinsel Wittow ist der nördlichste Strand Rügens. Der Strand liegt vor einem Steilufer und ist über Holztreppen erreichbar. Weite Teile des Strandes sind als FKK-Strand ausgewiesen. Es gibt am Strand sowohl feinsandige als auch steinige Abschnitte.
Die Badewasserqualität ist an allen genannten Badeorten sehr gut.

Wetter und Wassertemperaturen

Auf der Ostseeinsel Rügen herrscht ein mildes Reizklima mit salz- und jodhaltiger Luft, das für Menschen mit Atemwegserkrankungen sehr zu empfehlen ist. Rügen ist eine der sonnenreichsten Gegenden Deutschlands. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen liegen im Juni und September bei etwa 18 Grad. Vor allen Dingen ab Ende Juni kann es aber auch schon sehr viel wärmer sein. In den Monaten Juli und August kann mit Temperaturen um die 20 Grad, und bei ausgedehnten Schönwetterperioden auch mit Temperaturen um die 25 Grad gerechnet werden. Die durchschnittliche Sonnenscheindauer beträgt im Mai und August circa 8 Stunden. Im Juni und Juli kann mit 10 Stunden Sonnenschein gerechnete werden. Im Oktober scheint die Sonne nur noch durchschnittlich 4 Stunden pro Tag.
Mit Regenschauern muss auf Rügen immer gerechnet werden. Auch in den Sommermonaten regnet es (oft allerdings nur kurz!) an 7-9 Tagen im Monat. Die regenreichsten Monate sind der November und Dezember.
Die Wassertemperatur in der Ostsee steigt von Mai mit circa 10 Grad auf etwa 20 Grad im Juli und August. Bei ausgeprägten Hochdruckzonen im Sommer kann sich das Meer auch noch stärker erwärmen. Ab Oktober bis Mai laden die Wassertemperaturen nicht mehr zu einem Bad in der Ostsee ein.

Sportmöglichkeiten

Die Insel Rügen bietet umfangreiche Sportmöglichkeiten rund um den Wassersport. Im Vordergrund stehen hier natürlich Baden und Schwimmen im Meer. Rügen gilt als ein Eldorado für Surf- und Segelsportler. Es bestehen umfangreiche Möglichkeiten, einen Segelkurs zu besuchen oder eine Segelyacht zu mieten. Segelyachten werden zum Beispiel in Breege und Schaprode vermietet. Segelkurse werden unter anderem in Breege, Alteföhr und Binz angeboten. Surfschulen befinden sich in Suhrendorf und Baabe.

Auf Rügen wurden viele neue Radwege angelegt bzw. ausgebaut. Die Kurverwaltungen beraten hier gerne und halten Informationsmaterial bereit. Fahrradverleihe gibt es in fast jedem Badeort auf Rügen, so in Binz, Sassnitz, Göhren, Glowe, Sellin, Baabe und Thiessow.
Der Wanderer findet eine Vielzahl schöner, gut ausgebauter und gut markierter Wanderwege vor.

Der golfbegeisterte Urlauber findet einen Golfplatz beim Schloss Karnitz. Ein weiterer Golfplatz (9-Loch mit schönem Ausblick über die Ostsee) befindet sich bei Sassnitz direkt am Hochufer. Tennisplätze sind in den Orten Binz, Samtens und Göhren vorhanden. Die Reitanlage in Sehlen und die Reitschule in Viervitz bieten Ausritte und Kurse an.

Urlaub mit Kindern

Alle größeren Ferienorte auf Rügen sind auch auf Kinder ausgerichtet und sehr kinderfreundlich.
Die Strände sind überwiegend flachabfallend, feinsandig und ideal zum Buddeln. Falls nicht im Meer gebadet werden kann, bieten sich die sogenannten Spaßbäder an. Die Jasmund Therme in Neddesitz verfügt unter anderem über ein Kinderparadies (Wassertemperatur 34 Grad) sowie Innen- und Außenbecken. Im Inselparadies in Sellin findet der Urlauber z.B. einen Wildwasserkanal, Rutschen und 3 Kinderbecken mit einem Schiffchenkanal.

Im Eisenbahn- und Technikmuseum in Prora (bei Binz) befindet sich eine Sammlung alter Lokomotiven, alter Feuerwehrwagen und diverse Oldtimer. Die Pirateninsel Rügen in Putbus ist ein großer Indoorspielplatz (unter anderem mit Trampolinanlagen, Elektrokarts und Wabbelberg). Im Tierpark Sassnitz mit Streichelzoo und Spielplatz leben sowohl einheimische Tierarten als auch Exoten (wie Affen).
Ponyreiten, Reitstunden und Kutschausflüge werden auf dem Hof Viervitz angeboten. Ältere Kinder könnten evtl. an Kursen in den Surf- und Segelschulen teilnehmen. Von allen größeren Küstenorten aus werden Schiffsausflüge (zum Beispiel zu den Kreidefelsen) und Schiffstouren von Seebrücke zu Seebrücke angeboten.

Hiddensee – Rügens Nachbarinsel

Hiddensee ist eine kleine, nur 17 Kilometer lange Insel vor Rügen. An der schmalsten Stelle ist Hiddensee gerade einmal 300 Meter breit. Die Anreise erfolgt ab Schapsrode (im Westen der Insel Rügen). Das Schiff verkehrt mehrmals täglich. Eine weitere Anreisemöglichkeit besteht von Stralsund aus.

Hiddensee ist eine autofreie Zone. Für Urlauber und Tagesgäste gibt es auf der Insel Fahrradverleihe, die gegen Gebühr ausreichend Fahrräder zur Verfügung stellen. Leider kommen während der Sommermonate sehr viele Tagesausflügler auf die Insel. Viele Liebhaber Hiddensees sind daher der Meinung, dass es abends, wenn alle Tagesgäste abgereist sind, am schönsten auf der Insel ist.

Hiddensee hat nur vier Dörfer: Vitte, Kloster, Grieben und Neuendorf. Gerhard Hauptmann verbrachte viele Sommer auf der Insel. Das Haus, das Gerhard Hauptmann in der Ortschaft Kloster kaufte, ist heute eine Gedenkstätte. Seine ehemaligen Wohnräume sind gut erhalten. Im Sommer finden hier kulturelle Veranstaltungen statt. Die Lietzenburg in Kloster war in den 1920er Jahren ein Treffpunkt für Künstler.
Der lange, feinsandige Strand Hiddensees zieht sich fast an der gesamten Westküste entlang. Am schönsten ist es hier im Frühjahr oder Herbst – im Sommer leider relativ überlaufen. Der Strand ist DLRG-überwacht und die Wasserqualität sehr gut.

Auf der höchsten Erhebung der Insel, dem 72 Meter hohen Bakenberg, steht der Leuchtturm Hiddensees. Die Insel verfügt über einige gut markierte Wander- und Fahrradwege. Diese Wege verbinden die einzelnen Ortschaften miteinander und führen durch eine sanft gewellte Landschaft. Für eine kleine Rast empfiehlt sich zum Beispiel das kleine Café und Restaurant „Zum kleinen Inselblick“ am Birkenweg in Kloster. Angeschlossen ist ein origineller Töpferladen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.