Urlaub auf Fehmarn

Die Insel Fehmarn liegt in der Ostsee vor der Küste Ostholsteins. Sie ist die drittgrößte Insel Deutschlands. Die Anreise erfolgt über die Fehmarnbeltbrücke. Fehmarn hat circa 13.000 Einwohner. Die Insel ist hauptsächlich wegen ihrer circa 78 Kilometer langen Küstenlinie ein Ferienparadies für alle Wasserliebhaber. Sehr beliebt ist die Insel auch bei Surfern und Campern. An der Küste gibt es zahlreiche, oft noch naturbelassene Strände. Im Inselinneren wird hauptsächlich Landwirtschaft betrieben. Ein Teil der Insel wurde unter Naturschutz gestellt. Der höchste „Berg“ ist mit 27 Metern Höhe der Hinrichsberg. Der größte Ort Fehmarns ist Burg, die Stadt hat circa 6.000 Einwohner.
Die E 47 führt quer über die Insel zum Fährhafen Puttgarden. Von Puttgarden aus starten die Fähren in Richtung Rödbyhavn in Dänemark.

Klima und Wetter

Fehmarn gehört mit durchschnittlich 1.900 Sonnenstunden im Jahr zu den sonnigsten Gegenden Deutschlands. In den Monaten Mai bis August scheint die Sonne circa 7-8 Stunden pro Tag.
Fehmarn ist mit circa 550 mm Niederschlag im Jahr gleichzeitig auch eines der regenärmsten Gebiete Deutschlands. Mit Regenschauern muss jedoch auf Fehmarn immer gerechnet werden. In den Sommermonaten regnet es an 8-10 Tagen (das sind allerdings oft nur kurze Schauer).
Das milde und pollenarme Reizklima mit hohem Salzgehalt ist ein Grund vor allem für Großstädter, die Insel aufzusuchen. Die höchsten Lufttemperaturen werden in den Monaten Juni bis August erreicht. In diesen Monaten liegen die Höchsttemperaturen, besonders bei anhaltenden Schönwetterphasen, bei 20 Grad und mehr. Die regenreichsten Monate sind November, Dezember und Januar.
Die höchsten Badewassertemperaturen werden in den Monaten Juli und August erreicht. Ein Tipp für Radfahrer: Mit frischem Wind muss auf Fehmarn immer gerechnet werden! Dadurch ist Fehmarn allerdings auch ein ideales Surfgebiet.

Urlaub mit Kindern

Im Vordergrund steht bei einem Urlaub mit Kindern auf Fehmarn natürlich alles, was mit dem Meer zusammenhängt. Fehmarn bietet kilometerlange Strände. Größere Kinder können an einen Surf- oder Segelkurs teilnehmen (zum Beispiel in Burgtiefe, Bojendorf oder in Albertsdorf-Gold).

In Burg befindet sich in der Gertrudenthaler Straße das Meereszentrum Fehmarn mit dem größten Haifischbecken Deutschlands. Neben Haien können vom 10 Meter langen Acrylglastunnel aus auch Seepferdchen, Rochen und kleinere tropische Fische beobachtet werden. Ebenfalls in Burg kann die Modelleisenbahnanlage Fehmarn im Landkirchener Weg besucht werden.

Als Alternative zu einem Bad im Meer bietet sich bei schlechtem Wetter das Meerwasser-Hallenwellenbad mit langer Rutsche und separatem Kinderbereich in Burgtiefe an. Ponyreiten, Pferdeausritte und Reitunterricht werden am Campingplatz Wallnau, in Bannerdorf und in Blieschendorf angeboten. Eine Indoor-Kartbahn befindet sich in Burgstaaken in der Hafenstraße 69 b. Im Hochseilgarten in Meeschendorf dürfen Kinder, die mindestens 14 Jahre alt und mindestens 1,55 Meter groß sind, in luftiger Höhe klettern.

Ferienzentrum Südstrand/Burgtiefe

Das Anfang der 70er Jahre erbaute Ferienzentrum Südstrand/Burgtiefe ist das größte Fremdenverkehrsgebiet Fehmarns. Die mehrstöckigen Betonbauten, die drei Hochhäuser und die Bungalows erstrecken sich entlang der Küste. Von fast allen Balkonen der Hochhäuser geht der Blick weit über das Meer.

Der Strand ist feinsandig und breit. Auf Grund der Vielzahl der Feriengäste kann es im Sommer trotzdem eng werden. Am Strand entlang führt eine Promenade. Direkt beim Ferienzentrum wurde ein großer Yachthafen angelegt. Etliche Gäste reisen daher mit dem eigenen Segelboot oder der Jacht an. Neben dem Yachthafen befindet sich eine Kite- und Surfschule. Auf dem Gelände des Ferienzentrums stehen Tennisplätze zur Verfügung. Bei schlechtem Wetter locken das Meerwasser-Wellenbad (mit Riesenrutsche und getrennten Kinderbereich) oder die kleine überdachte Fußgängerpassage Vitarium.

Bojendorf

Bojendorf ist eine kleine Ortschaft im Westen Fehmarns. Der Kies- Sandstrand ist kilometerlang. Vor dem Strand stehen PKW-Parkplätze zur Verfügung. Es gibt eine Strandkorbvermietung, eine DLRG-Station, einen Imbiss und Toiletten.
Das Naturschutzgebiet Wasservogelreservat Wallnau ist durch einen circa 2 Kilometer langen Spaziergang zu erreichen.

Beim Campingplatz Wallnau befindet sich eine Windsurf- und Kiteschule. Hier werden Kurse sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene angeboten. Auch Tauchkurse, eine Zubehörvermietung und ein Shop gehören zum Angebot. Auf dem Campingplatzgelände findet der hungrige Urlauber ein Restaurant mit Innen- und Außenplätzen, einen Imbiss und einen kleinen Supermarkt.
In der Nähe des Naturschutzgebietes befindet sich ein Ponyhof. Hier werden Ausritte durch die schöne Landschaft und Reitstunden angeboten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.