So können Sie Heizkosten sparen

In den vergangenen Jahren sind die Heizkosten der deutschen Haushalte enorm gestiegen. Schuld daran sind Krisen, Abgabenerhöhungen und nicht zuletzt die bei den Verbrauchern noch immer weit verbreitete Zurückhaltung, einen Anbieterwechsel in Angriff zu nehmen. Die Tarife der konkurrierenden Versorger mithilfe eines Vergleichsportals einmal näher unter die Lupe zu nehmen, könnte dem einen oder anderen die Augen öffnen und zu einem neuen, meist deutlich günstigeren Vertrag führen.

Doch welche Möglichkeiten gibt es, den Verbrauch zu reduzieren? Besonders effektiv ist die korrekte Einstellung der Heizkörperthermostate: Stufe 3 entspricht 20 Grad, was in den Wohnräumen meist als völlig ausreichend empfunden wird. Stufe 4 hingegen würde die Räume gar gleich auf 24 aufheizen – eine enorme Verschwendung angesichts der Tatsache, dass der Verbrauch mit jedem Grad weniger um etwa 6 % gesenkt werden kann. Wenn Sie die Wohnung verlassen, sollten Sie die Thermostate also ruhig noch weiter herunterstellen.

Eine bedeutende Ursache für hohen Wärmeverlust stellen undichte Fenster und Türen dar. Neue Dichtungen und Türleisten können wahre Wunder bewirken – oder vielleicht sollten die alten Fenster doch gleich ausgetauscht werden?

Viele machen den Fehler, dass sie stets nur kipplüften, damit zwar frische Luft in die Wohnung gelangt, diese aber ihre wohlige Wärme behält. Sinnvoller ist es hingegen, mehrmals am Tage die Fenster komplett aufzureißen und dann aber auch wieder fest zu verschließen.

Wenn Sie Rollladen haben, so sollten Sie überprüfen, ob diese erstens winddicht sind und ob sie zweitens in massives Mauerwerk eingebettet sind. Meist sind Rollladen nämlich nur vor eine sehr dünne, nahezu ungedämmte Wand gebaut. Hier könnten Dämmungen hilfreich sein, besonders ratsam sind in diesem Zusammenhang so genannte Hochleistungsdämmplatten, die für Rolladen zugeschnitten werden können. Solche Platten empfehlen sich übrigens auch, wenn Heizkörper in älteren Häusern in ungedämmte Nischen eingebaut worden sind.

Verhindern sollten Sie, dass sich Luft im Heizsystem befindet, da auch dies für einen erhöhten Energieverbrauch sorgt. Dazu drehen sie zunächst das Thermostatventil auf und lassen die Luft anschließend über das Entlüftungsventil entweichen. Denken Sie daran, dass irgendwann Wasser nachläuft, das sehr heiß sein kann – schließen Sie das Entlüftungsventil zügig.

Und zu guter Letzt: Stellen Sie keine Möbel direkt vor die Heizungen, denn die Wärme staut sich dann und verteilt sich nicht wie gewünscht im Raum. Gleiches gilt auch bei Vorhängen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.